1a-Küchenhandwerk – in der Handwerkskammer

Handwerk hat goldenen Boden, sagt ein uraltes Klischee. Nun sind ja Deutschlands Handwerker gern auch mal Zielscheibe von fiesen Spötteleien – zu langsam, zu spät, zu teuer – aber was uns die Kantine der Handwerkskammer heute Mittag aufgetischt hat, ließ uns alle Ressentiments vergessen. Das „Bio-Entrecote mit Schupfnudeln und grünen Bohnen“ war ungelogen ein Genuss. Und vom Preis her absolut fair.

Handwerks…wo?

Am Holstenwall 12, nahe Planten un Blomen und dem Großneumarkt steht das altehrwürdige Gebäude der Handwerkskammer Hamburg. Dessen Restaurant „Remter“ im Untergeschoss dient tagsüber als Kantine, die auch nicht Kammer-Mitarbeitern offensteht. Der Speisen-Wochenplan steht auf einer Klapptafel am lauten und vielbefahrenen Holstenwall und fällt gar nicht weiter auf. Besonders einladend ist der Weg durch die schwergängige Drehtür auch nicht. Und drinnen? Dunkle Holztäfelungen an den Wänden, monsterschwere Lüster unter der Decke und alte Kachelöfen – gediegen, sagt man in Hamburg zu so einem Ambiente. Muss man alles auch nicht mögen, denn der Rest stimmt. Die mit niedlich polnischem Akzent sprechende Tresenfee lud uns oberfreundlich ein, erklärte uns das überschaubare Tagesmenü und – schon etwas strenger –, wie Tablett und Flaschen nach dem Verzehr zu verräumen sind. Für Kantinenprofis wie uns eigentlich unnötig.

Heiß und lecker

Zur Hauptsache: Das erwähnte Bio-Entrecote war wirklich köstlich. Obwohl es aus einer Warmhalteschale gefischt wurde, war es butterzart, genau richtig medium gebraten und dezent gewürzt. Die Schupfnudeln waren perfekt: heiß, bissig, leicht angebräunt an der Seite. Die Bohnen – ok. Das Ganze „an“ einem Klecks leckerer Bratensoße – genau richtig. Für 5,90 Euro exzellenter Value-for-money. Klare Sache: Hier kommen wir öfter her. Schade nur: Die Wochenkarte konnten wir bisher online nirgendwo entdecken. Hilft nix: Dann muss man eben öfter mal den Holstenwall hochschlendern und das Wochenangebot abchecken.

Dafür die goldene Suppenkelle des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.